Selbst gemachte Maultaschen in Brühe mit Röstzwiebeln

Selbst gemachte Maultaschen in Brühe mit Röstzwiebeln

Wir freuen uns euch selbst gemachte Maultaschen in Brühe mit Röstzwiebeln von Susanne vorstellen zu dürfen.
Ich mache selbst gemachte Maultaschen jedes Jahr auf Vorrat, in der Osterzeit und friere die roh ein und kann dann immer zugreifen, wenn ich mag.
Ich lege zwischen die Lagen Backpapier und dann die nächste Lage Maultaschen drauf.
Dann alles zusammen in einer Gefrierdose, oder flach in große Gefrierbeutel geben und einfrieren.

Selbst gemachte Maultaschen in Brühe mit Röstzwiebeln

Selbst gemachte Maultaschen in Brühe mit Röstzwiebeln

Foto von Susanne Keller

Zutaten für 6 Personen:
400 g Teig
400 g gemischtes Hackfleisch
400 g Kalbsbrät (Bratwurstbrät)
5 Eier
3 eingeweichte Brötchen
250 g Spinat (TK)
1 großer Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
1 1/2 EL Majoran

Omas 1 Euro Rezepte sind jetzt auch als Taschenbuch erhältlich. Stöbert in 60 günstigen Rezepten für die Resteverwertung, Eintöpfe, Aufläufe, leckeren Suppen und einiges mehr.

Zubereitung der Maultaschen:

Brötchen in Wasser einweichen.
Anschließend Spinat auftauen, Petersilie waschen und von den Stielen befreien.

Petersilie und Spinat im Mixer fein zerkleinern.

Hackfleisch, Kalbsbrät, 4 ganze Eier und ein Eigelb gut miteinander vermengen.

Die eingeweichten und ausgedrückten Brötchen zur Maultaschen Masse hinzugeben.

Das restliche Eiweiß in eine Tasse geben und zur Seite stellen.

Nun die Maultaschen Füllung mit Salz , Pfeffer und Majoran würzen, und den zerkleinerten Spinat und Petersilie dazugeben und nochmals gut vermischen.

Entweder fertig gekauften Nudelteig auf Tischplatte ausrollen oder selbst zubereiteten Nudelteig verwenden.

Einen Teil des Teiges mit dem zerquirlten Eiweiß mit einem Kuchenpinsel dünn bestreichen.

Die Hälfte von dem Teig mit der Maultaschen Füllung ca. 1 cm hoch bedecken.

Mit einem Messer glatt streichen.

Die andere Teighälfte wird nun darübergeklappt.

Mit einem scharfen Messer gleichmäßige Stücke abschneiden.

Mit dem restlichen Teig weiter wie oben beschrieben fortfahren.

Oder einfach gerollte Maultaschen herstellen:

Dazu die gleiche Füllung und Nudelteig dazu verwenden.

Jeweils einen etwa 25 cm breiten Teigstreifen vom Nudelteig abschneiden.

Mit zerquirltem Eiklar bestreichen.

Die Fleischfüllung auf etwa 2/3 der breiten Teigfläche geben, glattstreichen und an der rechten Seite einen Teigrand von ca. 8 bis 9 cm frei lassen.

Nun den mit Füllung belegten Teig der Länge nach etwa 8 cm breit zusammen klappen, etwas andrücken.

Anschließend einmal zu einer einfachen Rolle bis zum Ende der Fleischfüllung weiterrollen.

Zuletzt die Maultaschenrolle über den übrigen unbelegten Teigrand hinwegrollen und die Teigränder mit den Händen gut andrücken.

Von der Maultaschenrolle etwa 6 bis 7 cm breite Stücke abschneiden.

Einen Topf mit kochendem Salzwasser rechtzeitig bereitstellen und sofort die Maultaschenstücke vorsichtig ins Wasser gleiten lassen.
Zwei Minuten sprudelnd kochen lassen.

Anschließend Temperatur zurückstellen und die Maultaschen noch ca. 5 bis 6 Minuten ziehen lassen. Die Maultaschen mit einer gelochten Schöpfkelle herausnehmen.

Rezept für den Suppengrundstock:

Die Brühe war aus meinem selbst gemachten Suppengrundstock hergestellt.

2 Bund Suppengemüse/Wurzelgemüse geputzt und fein zerkleinert

2 große Zwiebeln, geschält und fein zerkleinert

Gewürze wie:
Nelken, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Piment, Knoblauchzehen etc.
können nach Wunsch ebenfalls zugegeben werden.

Salz, z.B. grobes Meersalz

Ca. 20 % des Gesamtgewichtes der Gemüse-Zutaten mit Salz
auffüllen.
Gründlich miteinander vermengen.

Dann in luftdicht schließendem Schraubglas, im Kühlschrank ca. 1 Jahr haltbar.

Man nimmt 1 Tl Suppengrundstock auf 200 ml Wasser.

Ich wende das auch als Soßenbasis an.

Rezepte nach Kategorien
« 1 von 2 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*