Kartoffelpuffer nach Hausmannskost

Kartoffelpuffer nach Hausmannskost

Kartoffelpuffer nach Hausmannskost mit Omas Rezept. Genau so sollen Kartoffelpuffer schmecken. Resch, knusprig gebraten und goldgelb mit ein wenig Knoblauch und Zwiebel zubereitet. Diese knusprig, leckeren Puffer nennt man regional verschieden. Wie z.b. Erdäpfelpuffer, Reiberdatschi, Reibekuchen oder Rösti, aber egal wie sie auch heißen, die Kartoffelpuffer sind heiß begehrt.

Kartoffelpuffer nach Hausmannskost

Kartoffelpuffer nach Hausmannskost

Zutaten für 4 große und dicke Puffer:
400 g Kartoffeln mehlig festkochend
2 Eier
4 El Sauerrahm
2 El Mehl
Salz
1/4 fein gehackter Zwiebel
1 gepresste Knoblauchzehe
Öl zum Braten

Omas 1 Euro Rezepte gibt es jetzt auch als Taschenbuch und auch für Kindle:

Zubereitung:

Die rohen Kartoffeln mit dem Reibeisen in feine Stücke reiben.
Dann die geriebenen Kartoffeln auf ein sauberes, nasses Tuch legen und gut ausdrücken oder fest durch ein Sieb drücken.
Die Flüssigkeit kurz stehen lassen, damit sich die Kartoffelstärke am Boden absetzen kann, dann das klare Wasser weggießen.
Kartoffeln in eine Rührschüssel geben und die Kartoffelstärke dazugeben.
Dier trennen und die Dotter, Sauerrahm, Mehl, Salz hinzufügen und gut verrühren.
2 Eiweiß zu einem steifen schlagen und vorsichtig unterheben.
In einer großen Pfanne das Öl erhitzen.
Die Masse mit einem Schopflöffel in die Pfanne geben, zu einem Kartoffelpuffer flach drücken und beidseitig die Kartoffelpuffer knusprig goldgelb braten.
Die Kartoffelpuffer gut abtropfen lassen und frisch servieren.

Omas Kartoffelpuffer, Reibekuchen und Rösti
« von 2 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*