Apfelrotkohl

Apfelrotkohl

Selbstgemacht schmeckt halt immer am besten, das gilt natürlich auch beim winterlichen Apfelrotkohl. Oma hat Apfelrotkohl immer als Beilage zu deftigen Fleischgerichten gemacht. Perfekt für die Gans im Herbst oder zu der Ente zum Weihnachtsessen zum Beispiel.

Apfelrotkohl

Apfelrotkohl

Zutaten für 4 Personen:
ca. 1 kg Rotkohl
250 g säuerliche Äpfel
Salz und Pfeffer
100 ml Rotweinessig
50 g Butter
3 fein gehackte Zwiebel
25 g Zucker
200 ml trockener Rotwein
125 ml Gemüsebrühe
2 Gewürznelken
1 Lorbeerblatt

Omas 1 Euro Rezepte sind jetzt auch als Taschenbuch erhältlich. Stöbert in 60 günstigen Rezepten für die Resteverwertung, Eintöpfe, Aufläufe, leckeren Suppen und einiges mehr.

Zubereitung:

Vom Rotkohl die äußeren Blätter und den Strunk entfernen. Dann den Kohl mit einem Gemüseschneider in feine Streifen schneiden.

In einer Schüssel den Rotkohl mit Salz bestreuen, den Rotweinessig eingießen und gut vermischen. Die Schüssel zudecken und den Kohl ca. 2 Stunden ziehen lassen.

Kurz vor den 2 Stunden die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf die Butter zerlassen. Zwiebel und Äpfel darin glasig dünsten. Den Zucker hinzufügen und leicht karamellisieren lassen. Den Rotkohl mit dem Rotweinessig hinzufügen und kurz mitdünsten lassen.

Dann den Rotwein, die Brühe, Nelken und Lorbeerblatt hinzufügen und gut vermischen. Abgedeckt noch 30 Minuten garen.

Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen, Nelken und das Lorbeerblatt heraus nehmen und den Apfelrotkohl servieren. Wer möchte kann den Rotkohl noch passieren.

Kohl und Kraut Rezepte
« 1 von 2 »

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*