Pfälzer Kartoffelwaffeln

Pfälzer Kartoffelwaffeln

auch unter Pälzer Grumbeerwaffele bekannt.

Ein Gericht aus dem Westpfälzer Bergland und gebacken wurden die Pfälzer Kartoffelwaffeln früher nur in ein paar Orten rund um das Kreisstädtchen Kusel.
Heute kennt man diese herrlich duftenden Waffeln fast schon überall im deutschen Sprachraum. Dieses Gericht ist sehr deftig da ja in der Pfalz viel deftiges gegessen wurde. Die Leute waren damals sehr arm, deshalb nahm man nur Zutaten die einfach und in großen Mengen gekocht wurden.

Zutaten für 6 Personen:
150 g Mehl
6 g  frische Hefe oder 3 g Trockenhefe
220 ml lauwarme Milch
1,5 kg Kartoffeln
1 Stange Lauch
200 g Speckwürfel
4 Eier
3 El Öl
Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung der Pfälzer Kartoffelwaffeln:

Die Kartoffeln fein reiben. Entweder mit einer einfachen Kartoffelreibe oder wenn es schnell und mühelos gehen soll mit einer Trommelreibe. Danach die Kartoffelmasse gut ausdrücken damit das Kartoffelwasser entweicht (am besten mit einem reinen Geschirrtuch).

In einer Rührschüssel die Hefe mit der lauwarme Milch verrühren. Das Mehl in eine zweite Rührschüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und die Hefemilch hineingießen. Mit etwas Mehl vom Rand vermischen und an einem warmen Ort (am besten 25 Grad) 10 Minuten stehen lassen.
Danach zu einem Teig verrühren.

Den Lauch waschen und in kleine Stücke schneiden.

Danach den Teig, die Kartoffeln, die Eier, den Lauch und die Speckwürfel vermengen.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Das Waffeleisen einölen und richtig heiß erhitzen und die Pfälzer Kartoffelwaffeln goldbraun backen.

Warm serviert schmecken diese Waffeln am besten.

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*