Blumenkohl Frittata

Blumenkohl Frittata

Die meisten Menschen haben Eier und Käse im Kühlschrank, die die Grundbausteine ​​für dieses einfache Blumenkohl Frittata Rezept sind.

Die Kombination aus Blumenkohl, Zwiebeln und Knoblauch, die in einer Frittata mit Käse zart gekocht wird, ist einfach spektakulär.

Blumenkohl Frittata

Blumenkohl Frittata

Frittatas kann man nicht nur zum Frühstück, sondern auch zum Brunch, Mittag- oder Abendessen zubereiten. Alles, was man zu diesem Gericht braucht, ist ein grüner Salat oder ein Obstsalat.
Zutaten für 6 Personen:
1 mittelgroßer Blumenkohl (ca. 600 g)
1 kleiner gehackter Zwiebel
2 gepresste Knoblauchzehen
8 Eier
2 El fein gehackte Petersilie
2 Tl gemahlener Kümmel
2 El frisch geriebener Parmesan
2 El Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung Blumenkohl Frittata:

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Blumenkohl von den Blätter befreien und den Stengelboden abschneiden.

Einen großen Kochtopf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen und großzügig salzen. Den Blumenkohl hinzu und etwa 15 Minuten lang kochen, bis er sehr zart ist. Danach den Blumenkohl kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und dann abtropfen lassen. Die Röschen vom Stiel schneiden.
1 Esslöffel Olivenöl in einer Gusseisenpfanne erhitzen. und die Zwiebelstücke hinzufügen. Unter Rühren kochen, bis die Zwiebelstücke weich sind, gepressten Knoblauch einrühren, ca. 30 Sekunden zusammenrühren und vom Herd nehmen.
Die Eier in einer großen Schüssel verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Blumenkohl, Zwiebel und Knoblauch und gemahlenen Kümmel unterrühren.

Das ganze in eine Auflaufform geben und mit geriebenen Parmesan und gehackter Petersilie bestreuen.
In den auf 180° C aufgeheizten Ofen geben und 40 Minuten backen oder bis der Auflauf fest ist.

Vor dem Servieren mindestens 10 Minuten abkühlen lassen.

Die Frittata kann man auch noch am nächsten Tag lecker servieren. Blumenkohl Frittate kann man bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren auf Raumtemperatur bringen oder im Backrohr leicht wärmen.

Omas leckere Ofengerichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*