Keksteller Tipps zum zubereiten

Tipps zum zubereiten für gelungene Keksteller

Keksteller

Keksteller

Wenn man mit Mürb- und Knetteigen arbeitet müssen die Zutaten schnell zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet werden. Wenn sie zu lange verknetet werden, wird der Teig brandig. Wenn ein Teig brandig wird, ist er spröde und wird beim Ausrollen und Formen reissen.

Um das zu vermeiden, müssen alle Zutaten zusammen in eine Schüssel gegeben werden. Die Butter kalt aus dem Kühlschrank nehmen und in kleinen Stücken hineinschneiden. Dann kurz mit dem Handmixer (einen Knethaken verwenden) durchmischen. Die Butterstückchen dürfen sich noch nicht ganz aufgelöst haben. Der Teig ist dann noch bröselig. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf die Arbeitsplatte geben und von Hand weiterkneten, bis sich die Butter mit den restlichen Zutaten verbunden hat. (Der Teig benötigt die Körperwärme, damit sich die Butter schnell und schonend auflöst) Dann ist der Teig fertig und bildet eine homogene Masse. Allerdings ist er nach dem Kneten zu weich, um weiter verarbeitet zu werden. Um das zu vermeiden am besten in Frischhaltefolie einwickeln und zumindest eine Stunde in den Kühlschrank geben. Ist der Teig luftdicht verpackt, kann man ihn auch ohne weiteres bis zu einer Woche im Kühlschrank lassen, um ihn dann später weiter zu verarbeiten.

Vor dem Ausrollen oder Formen am besten in 2 Teile schneiden und kurz aufkneten.

Schokolade erweicht man entweder im Wasserbad (das ist eine ziemliche Patzerei und dauert lange) oder auf einem Teller im Mikroherd 2 Minuten auf voller Leistung. Mit einem Löffel kontrollieren, ob noch harte Stückchen verblieben sind und gegebenenfalls noch mal 30 Sekunden erhitzen.

Genauso macht man Schokoglasur. Ein paar Rippen Schokolade mit Butter (etwas weniger als Schokolade) 2 Minuten im Mikrowilli erhitzen und dann glattrühren. Ist die Masse zu hart, noch etwas Butter einrühren. Nochmaliges Erhitzen ist nicht notwendig.

Vanillezucker mit echter Bourbon Vanille selber machen. Eine Vanilleschote aufschneiden und zusammen mit Zucker in ein verschließbares Glas geben und zumindest eine Woche ziehen lassen.

• Tipp zum Mandeln schälen: Die Mandeln etwa eine Minute mit etwas Wasser aufkochen. Dann löst sich die Schale und man kann die Mandeln ganz einfach aus der Schale drücken.

Zum Backen von Kleingebäck unbedingt auf das Blech ein Backtrennpapier legen. Man kann dann die fertigen Kekse mitsamt dem Papier einfach vom Blech auf die Arbeitsplatte ziehen und die nächste vorbereitete Partie aufs Blech geben. Das Papier kann man mehrmals verwenden.
• Die Butter für einen Rührteig wird herrlich weich und lässt sich sehr gut mit den übrigen Zutaten verrühren, wenn man sie nach dem Abwiegen zusammen mit der Rührschüssel für 30 Sekunden bei voller Leistung in den Mikroherd gibt.

Wenn man ein Backrohr mit Heißluft besitzt, kann man Backen mit normaler Ober- und Unterhitze getrost vergessen. Bräunungsunterschiede des Backwerks (hinten gar, vorne roh) gehören der Vergangenheit an.

Mehrere Bleche übereinander stellen genauso wenig ein Problem dar wie gleichzeitige Zubereitung von Braten und Keksen. Im heißen Rohr findet nämlich keine Vermischung der Geschmäcker statt.

Hier können Sie alles gleich ausprobieren: Kekse und Kuchen selber backen, backen Sie Florentiner, Rumschnitten, Vanillekipferl, steirischer Apfelgugelhupf, Schoko Linzer Bäckerei, Kürbiskernschnitten,….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kitchen must haves

Geld sparen

Banner 250x250

Banner 250x250

Werbung

Frühstücksideen für Familien

Banner 250x250
WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien
%d Bloggern gefällt das: