Kartoffel Riebler

Kartoffel Riebler

Kartoffel Riebler gab es oft bei Oma. Ein einfaches Rezept, das in Vergessenheit geraten ist. Mit vielen Nährstoffen und äußerst sättigend.

Der Riebler ist auch noch unter den Namen Stopfer, Pfluta, Brösel, Eräpfelriebler, Eräpfelriebl, Erdäpfelwirler und Polentariebl bekannt.

Der Riebel hat eine uralte Vergangenheit. Bei seiner Zubereitung darf man nicht zu sehr an Fett sparen. Zubereitet wird er entweder aus gekochten Kartoffeln oder aus Maisgrieß.
Oma hat ihn meistens aus Kartoffeln gemacht.

Früher hatten ihn die Bauern vor der Feld- und Waldarbeit oft zum Frühstück zum Malzkaffee gemacht.

Auch heute wird der Riebel noch gerne als Hauptspeise mit einer Gemüsesuppe vorher gegessen. Kinder lieben ihn besonders mit Apfelmus dazu.

Kartoffel Riebler

Kartoffel Riebler

Zutaten für 4 Personen:

1 kg mehlige Kartoffeln 1,20 Euro
8 El Mehl 10 Cent
etwas Milch 5 Cent
4 El Butterschmalz 40 Cent
1/2 Tl Majoran 5 Cent
etwas Salz

Zubereitung der Kartoffel Riebler:

Die Kartoffeln schälen, in einem Kochtopf weich kochen, abschrecken und reiben. Am besten mit einer Küchenreibe.

Dann das Mehl untermischen und etwas Milch dazu geben. Etwas salzen, Majoran dazu und zu Streuseln abbröseln.

In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Kartoffel Riebler langsam hellbraun anbraten.

Mit selber gemachten Apfelmus dazu schmecken die Kartoffel Riebler am besten.

Preis pro Person ~45 Cent
Nährwerte pro Person: 222 kcal
930 kj
2 g Eiweiß/Protein
10 g Fett
30 g verwertbare Kohlenhydrate

Ähnliche Gerichte sind die Kartoffelpuffer, der Kartoffelschmaus, der Kartoffelschmarrn oder die Kümmelkartoffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*